Novation Peak Synthesizer vorgestellt

Novation Peak

Novation Peak

Novation hat mit dem Peak einen achtstimmigen polyphonen Synthesizer vorgestellt, der bereits ab Juni 17 erhältlich sein soll.

Peak klingt warm, kann aber auch mit jeder Menge Distortion auf Wunsch sehr bissig werden. Der achtstimmig-polyphone Desktop-Synthesizer bietet drei Oxford-Oszillatoren pro Stimme. Zudem verfügt Peak pro Stimme über ein Resonanz-Multi-Mode-Filter und drei Distortions in der analogen Signalkette.

Niemand anderes als Chris Huggett, der Mann hinter legendären Synthesizern wie Bass Station, Supernova, OSCar und vielen weiteren war in die Entwicklung von Peak integriert. Der Ausgangspunkt für Peak war Bass Station II, unser analoger Mono-Synth. In Peak wurde neben den komplett analog klingenden NCOs (Numerically-Controlled Oszillators) zur Steigerung der Flexibilität 17 digitale Wavetables implementiert.

Erweitere deinen kreativen Horizont und lasse dich von neuen Dingen inspirieren. Das Modulationssystem bietet dir häufig genutzte Zuweisungen ohne Umwege direkt an. Mit nur wenigen Tastendrücken kannst du auch umfangreichere Modulationen erschaffen oder weitere Zuweisungsebenen erreichen.

Du kannst Peak über USB direkt mit deinem PC oder Mac verbinden und mit dem Spielen beginnen. Dank der MIDI Ein- und Ausgänge kannst du Peak aber auch an anderes MIDI-Equipment anschließen. Oder du bindest den Peak über den CV-Modulations-Eingang in ein Modular-System ein.

Weitere Informationen zum Produkt | Novation Peak

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s